Neues Bildungssystem cosinus erweitert erfolgreiches Lernförderkonzept

Wir starten mit tollen Neuigkeiten in das neue (Schul-) Jahr: Ab nun steht den Schüler*innen an unseren Kooperationsschulen ein neues Bildungssystem aus dem Chancenwerk-Angebot zur Verfügung: cosinus. Das Programm ist auf teilnehmende Schüler*innen individuell zugeschnitten und füllt deren Wissenslücken effizient auf. Nach und nach soll das Lernsystem an allen Kooperationsschulen bundesweit eingeführt werden.

An unseren Kooperationsschulen wird die Lernkaskade, das Prinzip aus Hilfe geben und Hilfe nehmen, erfolgreich umgesetzt. Doch wie findet man heraus, wo genau das Kind Förderungsbedarf hat? Bei durchschnittlich 30 Kindern pro Förderungseinheit gar nicht so leicht. Idealerweise sollte auf jede Schwäche individuell eingegangen werden. Deshalb haben wir ein Lernfördersystem namens cosinus (Chancenwerk Online-System für Individualförderung in Naturwissenschaft und Sprache) entwickelt.

Darstellung des cosinus-Lernzyklus.

Mit dessen Hilfe erhalten die Schüler*innen eine binnendifferenzierte Unterstützung, um insbesondere in ihren Basiskompetenzen geschult zu werden. „Unsere Erfahrungen der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass es speziell bei dem Basiswissen große Lücken gibt, die einen erfolgreichen Durchlauf der Sekundarstufe 1 behindern“, weiß Songül Kavut, die an der Entwicklung von cosinus beteiligt war. Bruchrechnung, Geometrie oder Gleichungen? Wer sich da kein solides Grundwissen aneignen kann, für den wird der Matheunterricht schnell zur Qual. „Deshalb werden unsere Schüler*innen zunächst mit einem Test auf Wissenslücken getestet“, sagt Frau Kavut.  Der Test wird digital ausgewertet, so dass wir eine direkte Rückmeldung zum Lernstand des Kindes erhalten. Sobald die Lücken identifiziert sind, wird mit cosinus eine individuelle Lernmappe erstellt. Diese enthält passend zugeschnittene Aufgaben, um den Lernstoff zu wiederholen und zu vertiefen. Das Erlernte wird im Anschluss erneut mit einem Test überprüft. „Toll ist“, ergänzt der Redaktionsleiter für cosinus, Cesare Foltin, „dass die Schüler*innen vor dem Test keine Angst haben. Es handelt sich ja nicht um einen schulischen Test, sondern um eine Einschätzung ihrer Lernschwächen. Sie wissen, dass sie von cosinus profitieren können“. Dieser Test wiederum ist die Grundlage für das nächste gedruckte Lernheft, welches für die Schüler*innen nach digitaler Testauswertung automatisch generiert wird.  cosinus ist somit die digitale und analoge Ergänzung der Lernkaskade. Angeboten werden die Hefte in Deutsch, Mathematik und Englisch.

Der große Vorteil: Binnendifferenzierung

Die Cosi-Nuss ist das Maskottchen des Lernsystems.

Die individuellen Lernhefte ermöglichen eine Förderung, die sich am Lernstand des Kindes orientiert. Zudem kann jedes Kind in seinem eigenen Lerntempo an seinen Wissenslücken arbeiten. Auch unterstützen die Lernhefte die Jugendlichen und Studierenden mit passgenauem Fördermaterial. Nach jeder Bearbeitung eines Lernhefts erfolgt ein neuer Test, um den Lernfortschritt des Kindes zu überprüfen und neue Lernhefte zu generieren. Zudem geben die Kinder, Jugendlichen und Studierenden eine Rückmeldung zum Lernmaterial, was eine stetige Optimierung von cosinus ermöglicht. Mit jedem Lernheft erhält das Kind zusätzlich ein Feedback zum aktuellen Lernstand. Dies wird auch den Eltern und dem Lehrerkollegium an den Schulen zugänglich gemacht, um die Erfolge der Lernkaskade und die der Kinder stets transparent zu halten. Ein weiterer Vorteil besteht in der Anwendung von spieltypischen Elementen (Gamification). Die Kinder können pro erreichter Kompetenz ein neues Level erreichen und Punkte sammeln. Dies steigert die Motivation des Kindes.

 

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere