Bruder, wir müssen was tun! – 10 Jahre Chancenwerk e.V.

_W0A1236Das Chancenwerk hat Geburtstag und feiert mit einer Jubiläums-Veranstaltung am 14. Februar 2014 in der Haniel Akademie in Duisburg. Als Redner mit dabei: Ulla Schmidt, Peter Pohlmann & Franz M. Haniel

„Bruder, wir müssen was tun!“ Vor 10 Jahren gab Serife Vural mit diesem Satz die Initialzündung für ein Nachhilfeprojekt, von dem inzwischen 1800 Schülerinnen und Schüler profitieren. 230 Studierende unterstützen sie. „Wir wollten Beispiel sein für die Kinder aus der Nachbarschaft“, sagt Murat Vural, der heute Geschäftsführer von Chancenwerk e.V. ist. „Ich war Doktorand, meine Schwester Studentin – und wir wollten, dass auch andere Migranten – und Arbeiterkinder Zugang zu einem höheren Bildungsabschluss kommen.“

Am 14. Februar 2004 wurden in Castrop-Rauxel die ersten Schülerinnen und Schüler betreut. Zehn Jahre später wird das Jubiläum in der Haniel Akademie in Duisburg gefeiert: In einem Festakt mit hochkarätigen Rednern wie der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Ulla Schmidt oder „Poco-Gründer“ Peter Pohlmann, der sich im Chancenwerk-Wirtschaftsbeirat engagiert. Franz M. Haniel, Aufsichtsratsvorsitzender der Franz Haniel & Cie. GmbH, wird die Arbeit des Chancenwerks ebenfalls in einer Rede würdigen.

Bundestags-Vizepräsidentin Ulla Schmidt hat als ehemalige Lehrerin einen engen Bezug zum Thema Bildungsgerechtigkeit. Durch das Konzept „Studenten helfen Schülern. Schüler helfen Schülern“ hat Chancenwerk positiven Einfluss auf soziale Kompetenzen sowie die Schul- und Lernkultur.

Der Verein etabliert an seinen Kooperationsschulen „Lernkaskaden“: Schüler und Schülerinnen der höheren Jahrgänge bekommen in einem Fach ihrer Wahl 1 x pro Woche Unterstützung durch Ältere, die bereits studieren.

Das Angebot ist für diese Schüler kostenfrei – sie zahlen mit ihrem Engagement und ihrem Wissen, indem sie Kinder der unteren Jahrgänge unterstützen. In dieser Lernbetreuung können die Jüngeren gemeinsam lernen, ihre Hausaufgaben erledigen und den Unterrichtsstoff vertiefen. Für die Unterstufenschüler und -schülerinnen kostet diese Betreuung nur 10 Euro im Monat für zwei Nachmittage in der Woche. Diese geringe Monatsgebühr wird durch die großzügige Unterstützung von Stiftungen und Unternehmen ermöglicht.

Heute gibt es das Chancenwerk an 33 Schulen in 17 deutschen Städten, viele davon im Ruhrgebiet und Rheinland, aber auch in München, Frankfurt, Hamburg, Bremen und Köln. Das Konzept und die Arbeit von Chancenwerk erhielten zahlreiche Auszeichnungen, Murat Vural ist unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Ehrenbürger des Ruhrgebiets.

Starke Reime für mehr Bildung: Der Chancenwerk-Rap

Zum Chancenwerk-Jubiläum erarbeiteten Schüler der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Gesamtschule in Wiesbaden in Kooperation mit der Musik-AG einen Chancenwerk-Rap. Eine Kostprobe: „Jeder hat mal ein Problem, das ist doch klar. Und dafür sind die vom Chancenwerk da.“ Das 6-wöchige Projekt wurde mit einem professionellen Videodreh gekrönt. Das Ergebnis wird bei der Jubiläumsveranstaltung uraufgeführt.

Nachtrag 13.02.2014: Die Ruhr Nachrichten berichten hier prominent über das Jubiläum.

Nachtrag 17.02.2014: Die WAZ war vor Ort und berichtet hier über die Veranstaltung.

Nachtrag 01.06.2014: In unserem aktuellen Newsletter ist ein Nachbericht erschienen.

Nachtrag 31.07.2014: Auch das Jubiläums-Video wurde jetzt veröffentlicht und kann hier angesehen werden.

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

JETZT SOFORT BEWERBEN